Nur heute: 2 Tickets für die Social Media Conference 2013 in Hamburg zu gewinnen!

"Breaking News":

Die Social Media Conference 2013 findet nächste Woche (23.-25.9) in Hamburg statt. Hier könnt ihr erfahren, wie ihr (nur heute) Tickets gewinnen könnt! Viel Glück dabei!

About.me Seite anlegen

Heute schauen wir uns also an, was hinter dem Widget About.me steht. About.me ist so etwas wie eure eigene kleine Website. Also nicht die Website des Unternehmens, sprich der Blog, sondern dort steht, wer die Website betreut. Dadurch bekommt der Blog immer eine persönliche Note und man weiß, wer hinter dem ganzen Steckt. Zu einer Person nimmt man doch lieber Kontakt auf als zu einer Info@… Adresse. Muss aber nicht unbedingt sein.

Die About.me Seite wird nur einmal erstellt und bleibt dann so, wie sie ist. Sie ist so etwas wie eine Online- oder Multimedia Visitenkarte. Dort kann man seine Kanäle prima bündeln und der Nutzer kann sich alles in einem anschauen und als Kurzansicht überfliegen. Bei mir zum Beispiel sieht das so aus:

about.me

about.me/janeschmidt

Wenn ihr euch beeilt, dann habt ihr Glück, so wie ich [yay] und die Seite trägt tatsächlich euren Namen. Das ist natürlich immer gut, denn einmal mehr ist euer Name im www vertreten, und der führt auch noch zu EUCH und nicht zu jemandem, der nur so heißt wie ihr!

Weiter gehts, ihr könnt auf dieser Seite eine Biografie anlegen, eure Websites verlinken und wie gesagt alle Kanäle, die wichtig sind (gut, darüber lässt sich streiten). Es wird auch eine Kurzansicht euer zuletzt verfassten Beiträge angezeigt. Das finde ich ja sehr toll, muss ich sagen. Gerade, wenn man mehrere Blogs hat. Die werden dort gebündelt und der User ist sofort im Bilde. Ihr seht ja die kleine Leiste dort oben im Bild, hier nochmal etwas vergrößert:

about.me Schaltleiste

Hier können auch andere Kanäle stehen, je nachdem, wo ihr vertreten seid

Wenn man hier rauf klickt, wird man sofort zum jeweiligen Kanal geleitet, allerdings nicht von der About.me Seite weg. Man muss also nicht 10 Fenster aufmachen, sondern bekommt eine Kurzansicht der letzten Aktivität auf dem Kanal ganz ohne Schnörkelei.

Hier ist diese Ansicht zum Bsp. von meinem Twitter Kanal:

Twitter Kanal bei about.me

Hier seht ihr meinen Twitter Kanal via About.me

Dort kann man nicht nur im Kurzformat die letzten Posts sehen, sondern ihr wisst auch gleich, mit wem ich dort kommuniziere „who replies to Jane“ und wer meine Kurznachrichten weiter zwitschert. Das gleiche gilt für die anderen Kanäle. Insgesamt kann man die folgenden Kanäle bündeln, wenn man dort ein Konto hat:
Twitter, Facebook-Profil, Facebook Page, LinkedIn, Google+, Tumblr, WordPress, Blogger, Instagram, Flickr, TypePad, Foursquare, Formspring, YouTube, Vimeo, Last.fm, Posterous, Behance, Fitbit, Github, Smartrer, Forkly, Favorites, Showyou, Trippy, TrustCloud, Speakerfile, Key Ingredient, Bistri, Memolane uuuund Kred Story.
Welcher nun wofür genau steht, würde hier den Rahmen sprengen. Aber das lässt das Potenzial des Umfangs möglicher Verknüpfungen erahnen.

Gut, weiter…Man kann sich sogar seine eine eigene About.me E-Mailadresse inklusive frei wählbarer Signatur einrichten lassen, die dann via AOL Mail verwaltet wird. Grundsätzlich eine tolle Sache, die sich wachsender Beliebheit erfreut. Einziges Manko, das zwischendurch aber ziemlich nerven kann: Es gibt keine Android App. Das heißt: man kann auf dem Mobilgerät die Seite nicht komplett sehen und auch nicht wirklich bearbeiten. Das ist sogar mehr als ätzend…
Früher war About.me übrigens direkt an Klout gekopllet, ist jetzt aber nicht mehr so.
So, ich hoffe, ihr fühlt euch ausreichend informiert! Falls ihr noch fragen habt, schreibt mich einfach an. Die Mailadresse findet ihr unter Kontakt oder ihr schreibt mir via About.me 🙂

Zeitaufwand hierfür: Wenn ihr wisst, was ihr wollt und Bilder + Short Bio parat habt, würde ich sagen eine Stunde. Das geht schnell…

Nächstes Mal: Twitter…die einen mögens und der Rest der Welt fragt sich, was um Himmels Willen soll das bringen…“Die goldnenen 140 Zeichen“