Wie viel weiß der User?

Die “The Search Agency” hat jüngst eine Studie über das Nutzerverherhalten der Surfgesellschaft heraus gebracht. Unter dem Titel 2012 Online User Behavior and Engagement Study wurden einige erschreckende Zahlen veröffentlicht. 

So weiß zum Beispiel gerade einmal die Hälfte der Befragten US Amerikaner, was es bedeutet, etwas im Netz zu pinnen und noch weniger wissen etwas darüber, wie lang ein Tweet maximal sein darf. Das dürfte hier bei uns noch radikaler ausfallen, würde ich mal vermuten. Zwar haben doch einige unter uns einen Twitteraccount, aber die meisten nutzen es einfach nicht. Datenschutz ist in Deutschland nun mal ein großes Thema, und das vereint sich einfach mal nicht mit Twitter. Das trifft natürlich nicht auf Unternehmen und Marketer sowie Promis zu, aber den einfachen Menschen interessiert das hierzulande gar nicht oder kaum. Zurück zur Studie: Fazit war jedenfalls, dass es im allgemeinen wohl so ist, dass Frauen eher pinnen und Männer eher zwitschern (twittern). Trifft auf mich auch zu, aber ein Bild weiter pinnen oder schon wieder einen Tweet rausschiken ist ja auch ein Unterschied.

Eine weitere sehr schöne Aussage war, dass tatsächlich mehr als 1/3 der Erwachsenen US-Amerikanischen Nutzer denken, dass Suchmaschinen ihr Geld mit dem Verkauf von Nutzerdaten verdienen 😉 Da kann man doch nur WTF sagen! Gerade einmal ¾ der Nutzer haben irgendwann in der Vergangenheit wenigstens schon mal verstanden, dass Suchmaschinen überhaupt Geld durch Werbung machen. Hier ist mal ein kleiner Auszug:

Social Network Use

Was weiß der User? Immerhin wissen 70%, wie man postet.

Das ist natürlich traurig, wenn man nicht weiß, dass das, was ganz oben steht, eine Anzeige ist. Gut gemacht AdWords, kann man da nur sagen! Werbetechnisch wieder alles richtig gewesen. Oh man…Man muss doch auch mal sein Gehirn etwas anstrengen und sich fragen, warum denn Facebook und Google heute größer als Microsoft sind?! Na ja gut, wenn man das schon „weiß“, erübrigt sich das weiter denken.

Ein Danke noch an die SEO-united.de Blogger, durch die ich auf die Studie aufmerksam geworden bin! Schöne Studie, die Zusammenfassung inklusive Bildchen gibt es hier.

Eure Jane
 

Was sollte man wann auf Facebook posten?

Das ist doch die goldene Frage, oder? Die FH Joanneum und vi knallgrau haben (endlich mal) eine Studie über das Nutzerverhalten im Deutschsprachigen Raum, also inklusive Österreich und der Schweiz, durchgeführt. Es wurden wohl insgesamt über 100 Facebook-Seiten über vier Wochen hinweg untersucht. Ich habe hier mal die Fakten in Kurzform zusammengetragen:

  •     Zeitraum: am besten alle 3 Tage etwas posten
  •     Zeitpunkt: Vormittags und nach der Arbeit
  •     Tag: Sonntags
  •     Umfang: max. drei Zeilen
  •     Bilder mit einbauen, Videos eher nicht und Links auch nicht (?)
  •     Umfragen sind auch gut
  •     Einfache Texte schreiben, am besten etwas emotionales

Zur Veranschaulichung gibt es natürlich auch hier wieder eine schöne Infografik:

Facebook Posts

Was sollte man wann auf Facebook posten?

Na ja, klingt auch gut und schön, allerdings wäre wohl kaum so etwas wie Social Media Management notwendig, wenn es so einfach ist. Und dass man alle drei Tage posten soll, hmmm, es gibt sooo viele User, die sooo viele Freunde haben. Dann muss man, um wahrgenommen zu werden, doch öfter mal was vom Stapel lassen, würde ich sagen. Allerdings kann man nicht Marketing-mäßig die Leute mit Werbung vollspammen.
Ich würde mal sagen, für Fanpages und Unternehmensseiten auf FB trifft das sicherlich zu, im privaten Leben kann ich mir das nicht vorstellen. Aber das hat die Studie ja auch nicht untersucht.