Konto ohne Passwort vom Handy löschen?

Klingt eigentlich ganz einfach, hat mich aber doch etwas Zeit gekostet, herauszufinden, wie das nun gehen soll: Wie kriege ich ein Konto von meinem Handy, wozu ich eigentlich keinen Zugang mehr habe?

Von vorn: Ich hatte für ein Projekt mal ein Mailkonto bei Google+ eingerichtet bekommen. Das Projekt ist nun abgeschlossen und ich komme nicht mehr an das Konto heran, weil ich kein Administrator bin. Dadurch kann ich auch kein neues Passwort anfordern und einfach von "innen" heraus das Konto löschen. Damit kam mein armes Handy ja nun gar nicht klar! Also hatte ich, sobald ich die Push-Up Meldung mal weggeklickt hatte, wieder die gleiche Meldung auf dem Telefon. Dann hab ich angefangen herum zu probieren und bei Google selbst gesucht. Leider half mir das alles gar nicht, weil ich eben keine Berechtigung mehr hatte, um das Konto anzufassen 🙁

Irgendwann hatte ich dann endlich mal die Eingebung und mir fiel wieder ein, wie es gehen könnte. Hier kommt nun mal mit Hilfe von ein paar Screenshots die Anleitung zum Löschen von Konten auf dem Handy. Da ich ein Galaxy habe, kann ich es leider auch nur hierfür genau beschreiben. Dann sag ich mal: Frohes Löschen!

Schritt 1: Einstellungen aufrufen

Schritt 1

Schritt 2: Konten suchen und das fehlerhafte Konto aufrufen

Schritt 2

Schritt 3: Konto auswählen. Bei mehreren Konten bei einem Anbieter müsst ihr natürlich nur das Eine auswählen, welches weg soll. Das sieht dann so etwa aus wie im Folgenden:

Schritt 3

Schritt 4: "Konto entf." anklicken. Hierfür müsst ihr nach ganz unten scrollen.

Schritt 4

Schritt 5: "Konto entf." bestätigen

Schritt 5

Et voilá! Ihr seid nun fertig und das unliebsame Konto ist weg.

Falls ihr Fragen dazu habt, könnt ihr mich natürlich gern kontaktieren! Eine schöne Woche wünscht euch eure Jane!

 

Update: Es scheint inzwischen wesentlich komplizierter geworden zu sein. Zusätzlich ist das Löschen des Samsung Kontos ohne Zugangsdaten sowieso nicht möglich. Sowas beschreibe ich hier auch gar nicht…also: bitte kontaktiert mich nicht bei geräten, die geklaut wurden…ich kann und werde hier keinem erklären, wie er/sie das Samsung- oder Google-Konto von einem Gerät entfernt, dass er "gefunden" oder " geschenkt" bekommen hat…Sorry 😉

Wie baue ich einen Blog…Schritt 1

Heute widmen wir uns dem Bloggen und der Erstellung eures Blogs. Keine Angst so schwer ist das gar nicht! Also, bevor man überhaupt mit irgendwas beginnt, quasi als allererstes, braucht man ein ungefähres Konzept. Dann noch ein wenig Marketing-Wissen, etwas praktische Erfahrung im Bloggen bzw Texten und das Gespür für den Markt. Nur wenn man wenigstens erahnt, was anderen wahrscheinlich gefallen wird, kommt man voran. Mein Ziel ist es nun, mich als Freelancer selbständig zu machen. Ich habe keine Lust auf Kaffeekochen und Sekretärin spielen. FYI: Ich hab in M-V BWL studiert, Marketing um genau zu sein, hab nebenbei schon 2 Kinder bekommen und die Abschluss-Marketing-Prüfung als BESTE mit 1,3 abgeschlossen. Social Media war sowieso schon immer meine Lieblingsbeschäftigung und nun würde ich gern Geld damit verdienen.

Ich habe noch 9 Monate zeit, dann müsste ich mich mit Hartz IV anfreunden. Oder eben Sekretärin spielen. Und das geht einfach nicht.

Also ich werde meine Schritte hier im Blog dokumentieren. Dann weiß ich und ihr genauso, wie lange etwas dauert, wenn man es ordentlich machen will. Ich neige auch dazu, Dinge in meiner Erinnerung zu komprimieren, weil sie mir nie lange vorkommen. Gut, so ist das ja häufig, wenn man vor dem PC sitzt.

Na gut, also los gehts:

Schritt 1: Der wichtigste Schritt, die Internetpräsenz. Jeder, der nicht finanziell nicht so viel über hat, würde ich empfehlen, CMS Systeme wie WordPress oder Blogger zu nutzen. Die sind kostenlos, schnell eingerichtet und lassen sich leicht pflegen. Haben beide ihre Vor- und Nachteile. Für mich war letztlich die Tatsache entscheidend, dass hier die eigene Person besser verknüpft werden kann, man nicht so an Google+ gebunden ist und das re-bloggen einfach mal besser geht. Ich hab mich also für WordPress entschieden. Heißt: Erstmal Blog-Konto einrichten, die erste Seite anfangen, Thema aussuchen, genauso wie den Untertitel des Blogs und einen Artikel schreiben oder einfügen. Artikel nochmal checken, Kategorien und Tags einrichten und Posten. Dann braucht ihr noch ein Favicon. Das sind diese kleinen Bildchen, die immer oben neben einer Webadresse zu sehen sind. Dann kann man ja schon mal überlegen, welche Widgets man gern hätte. Einrichten lohnt natürlich erst, wenn ein dazugehöriges FB Konto etc dahinter steht.

Dauer: 2 Stunden

Schritt 2: About me anlegen. Hier sollte für jeden Dienstleister eine Information für alle stehen, die euch als SMM in Betracht ziehen. Das kommt beim nächsten Mal, für heute reicht’s. Die Kids müssen aus der Wanne 🙂