Jane schreibt für’s Social Media Kind

Social media kindHier kommt ein Beitrag, den ich für „Social Media Kind“ geschrieben habe. Durch Kinder und Werbung schreibe ich an sich viel über Kinder in der heutigen Zeit und ihr Verhältnis zur Technik und den Medien. So kam irgendwan eines zum anderen und ich wurde gefragt, ob ich für das Social Media Kind nicht auch schreiben mag.

Also habe ich dort neulich mal einen Beitrag zum Thema Medienkompetenz und digital Natives gebracht. Gestern früh gab es dann einen Beitrag von mir zu SchülerVZ. Beitragstitel:

schülerVZ adé – und nun?

Es ist also amtlich: schülerVZ wird am 30. April 2013 für immer geschlossen. Alle Mitgliedschaften enden dann und sämtliche Daten wie Bilder, Nachrichten oder Pinnwandeinträge werden gelöscht. Dass es irgendwann dazu kommen muss, war schön länger klar. Bereits Mitte 2012 gab es Berichte, dass schülerVZ kurz vor dem Aus steht.

SchülerVZ Startseite

Screenshot der schülerVZ Seite

Schade, wie ich finde. MeinVZ und auch StudiVZ waren die ersten Netzwerke, mit denen Deutschland social wurde. 2009 war dort irgendwie jeder vertreten. Und dann kam Facebook, zwar langsam, aber stetig wachsend. Und heute? Die VZ App habe ich zwar auf dem Handy gespeichert, aber man braucht sie nicht, weil dort schichtweg nichts mehr passiert. SchülerVZ hat, wie die anderen VZ Netzwerke auch, immer einen sehr „deutschen“ Umgang mit dem Datenschutz gepflegt. Fotos konnte man dort zum Beispiel gar nicht herunter laden, sondern nur anschauen. Das mag für einen, der sich etwas mit dem Snipping Tool auskennt, sicher langweilig erscheinen. Trotzdem ist es eine Hürde.

Der Grund für die Schließung dürfte einerseite darin liegen, dass die Mitgliederzahlen gegen Null gehen. Ein anderer, irgendwie unterhaltsamerer Grund soll sein, dass es sich bei SchülerVZ heute um ein Fake-Netzwerk handeln soll. „FakeVZ“ wird es genannt und besteht hauptsächlich aus Fake-Profilen. Diese skurrilen Profile werden dort mit teils komplexen Hintergrundgeschichten angelegt, um Rollenspiel-ähnlich zum Beispiel als Gossip Girl unterwegs zu sein.„Leben in den Ruinen des SchülerVZ“; so und ähnlich lauten die Beiträge.

Betreffen wird die Schließung übrigens nur schülerVZ, die anderen Netzwerke sollen (vorerst) erhalten bleiben. Bleibt abzuwarten, ob und wie lange sich die beiden noch halten können, bevor es auch hier „adé“ heißt.